Kreative Textwelten: So ziehst du Kunden in deinen Bann!

Kreative Textwelten: So ziehst du Kunden in deinen Bann!

Wie Tatjana zur Texterin für Fotografen wurde und warum Texte für Sichtbarkeit unverzichtbar sind

In der heutigen digitalen Welt ist Sichtbarkeit von entscheidender Bedeutung für den Erfolg eines Fotografen. Und hier kommt Texterin Tatjana Weber ins Spiel, die ich kürzlich für meinen Podcast interviewen durfte. 

In diesem Blogpost erfährst du, wie Tatjana sich auf den Weg gemacht hat, Fotografen dabei zu unterstützen, ihre Sichtbarkeit zu steigern. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Bedeutung von gutem Texten, wie Fotografen von einer starken Präsenz profitieren können und welche Fehler es unbedingt zu vermeiden gilt, wenn du bleibenden Eindruck hinterlassen möchtest.

Aus Leidenschaft wird Berufung

Tatjana entdeckte ihre Leidenschaft für das Schreiben schon früh und erkannte die Macht von Worten, um Geschichten zu erzählen und Emotionen zu wecken. Durch ihre Liebe zur Fotografie fand sie schließlich ihre Nische als Texterin für Fotografen. Sie versteht die Bedürfnisse der Branche und hat erkannt, dass Fotografen oft nicht die Zeit oder das Know-how hatten, um effektive Texte zu formulieren, die ihre Arbeit und die schönen Fotografien angemessen repräsentieren. Das war der Ausgangspunkt für ihre Reise, Fotografen dabei zu unterstützen, ihre Botschaften klar und überzeugend zu vermitteln.

Die Bedeutung von Sichtbarkeit für Fotografen

In der heutigen stark vernetzten Welt ist es für Fotografen unerlässlich, sichtbar zu sein. Eine starke Online-Präsenz kann den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen. Tatjana zeigt Fotografen auf, wie sie sich durch gut geschriebene Texte von der Masse abheben und ihre Zielgruppe ansprechen können. Sie betont, dass ein ansprechendes Portfolio allein nicht ausreicht, um potenzielle Kunden anzulocken. Ein mitreißender Text kann Emotionen auslösen, Vertrauen aufbauen und eine dauerhafte Verbindung herstellen.

Warum Texte ohne Ziel sinnlos sind

In unserem Gespräch wird schnell deutlich, dass das Schreiben von Texten ohne klare Ziele verschwendete Energie ist. Fotografen müssen verstehen, wen sie erreichen wollen und welche Botschaften sie vermitteln möchten. Nur so können sie ihre Texte zielgerichtet gestalten und die gewünschten Ergebnisse anpeilen. Von der Website bis hin zu den sozialen Medien sollten Fotografen ihre Inhalte bewusst und strategisch planen mit dem Ziel, eine langfristige Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen.

Die drei häufigsten "Fehler", die Fotografen Follower kosten

Im Laufe ihrer Karriere als Texterin hat Tatjana drei häufige Fehler identifiziert, die Fotografen Follower und potenzielle Kunden kosten können. Dazu gehören
Gar keine Texte zu den Bildern zu schreiben
• Follower ausschließlich mit Werbebotschaften zu bombardieren
• Mangelnde Konsistenz
Tatjana erklärt, wie diese Fehler vermieden werden können und wie sich Fotografen stattdessen als authentische und vertrauenswürdige Marke präsentieren können.

Mehr über deinen Workflow erzählen

Das Teilen deines Arbeitsprozesses kann die Verbindung zu potenziellen Kunden stärken. Du solltest nicht nur dein Endprodukt - also deine wunderschönen Fotos - präsentieren, sondern Tatjana empfiehlt dir persönliche Einblicke in deinen kreativen Prozess zu geben. Kunden schätzen es oft zu sehen, wie viel Liebe und Arbeit in jedes einzelne Foto gesteckt wird. Außerdem gibt Tatjana in dem Interview schöne Beispiele, wie sich dies spielend umsetzen lässt. 

Mehrere Texte aus einem einzigen Satz zaubern

Tatjana zeigt, wie Fotografen kreativ mit ihren Texten umgehen können. Selbst ein einzelner Satz kann als Ausgangspunkt für verschiedene Arten von Inhalten dienen, wie zum Beispiel Zitate für soziale Medien, Blogbeiträge oder informative Texte, die den Betrachter inspirieren können. Dieses Recycling von Inhalten spart dir Zeit und du bleibst effizient.

Das nehme ich aus unserem inspirierenden Gespräch mit:

Ich habe die Bedeutung von guten Texten für die Sichtbarkeit von uns Fotografen - nun ja - unterschätzt. Ich musste nach dem Interview erst einmal meine Gedanken neu sortieren. Ich habe mich intensiv mit Tatjanas Tipps befasst und konnte den einen oder anderen auch schon direkt erfolgreich umsetzen. 

Mein Lieblingszitat von ihr ist: "Es geht nicht um die Anzahl der Follower, die bei dir steht. Es geht darum: Wieviele Gelegenheiten hast du den Menschen gegeben, dass du im Gedächtnis bleibst!"

Im Umkehrschluss bedeutet das für mich: Wie viele Gelegenheiten habe ich schon sausen lassen, nur weil ich dachte "Bilder sagen mehr als tausend Worte". Von dieser Überzeugung habe mich nun verabschiedet. 

Tatjanas Geschenk für dich: 

Wenn du mehr über das Texten lernen und deine Sichtbarkeit steigern möchtest, melde ich noch heute in Tatjanas Newsletter an, um das kostenlose Workbook zu erhalten!

Wenn du Fragen an Tatjana hast oder dir eine Zusammenarbeit mit ihr wünschst, kannst du sie unter ihrer Website oder über Instagram erreichen. 

Also, starte jetzt und mache deine wertvolle Arbeit als Fotograf*in sichtbar! :)

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.