Einfühlsame Erinnerungsfotos als Unterstützung für Trauernde

Einfühlsame Erinnerungsfotos als Unterstützung für Trauernde

Lesezeit ca. 2 Minuten

Die Abschiedsfotografie, eher bekannt als Bestattungs- oder Beerdigungsfotografie, ist ein Thema, das mit vielen Emotionen und auch Vorurteilen behaftet ist. Doch für Fotografin Claudia Drechsler war der Schritt dazu mehr als nur eine berufliche Entscheidung. Es war eine Herzensangelegenheit. 

Interview

Schaue dir hier das komplette Interview an, in dem sie über ihre Erfahrungen, Herausforderungen und den künstlerischen Aspekt dieser einzigartigen Kunstform erzählt.

Claudias Einstieg in die "Abschiedsfotografie"

Für Claudia begann alles mit einem Kontakt zu einer Bestattungsunternehmerin, die sie auf einem Existenzgründerseminar kennenlernte. Schon bald hatte sie erste Aufträge, um Menschen in Zeiten des Abschieds fotografisch begleiten und ihnen so eine Möglichkeit bieten zu dürfen, die kostbaren Momente mit ihren Liebsten für immer zu bewahren.

Der erste Auftrag als Bestattungsfotografin

Claudias erster Auftrag als Bestattungsfotografin war sowohl aufregend als auch emotional herausfordernd. Sie spürte die Verantwortung, die ihr übertragen wurde, und wusste, wie wichtig es war, sich sensibel und respektvoll zu verhalten. Der Auftrag half ihr, eine tiefere Wertschätzung für die Bedeutung dieser besonderen Arbeit zu entwickeln und ihre Rolle als Begleiterin in Zeiten der Trauer zu erkennen.

Die Balance schaffen zwischen Diskretion und "nah am Geschehen sein"

In der Welt der Abschiedsfotografie stellt die Balance zwischen Diskretion und der Notwendigkeit, nahe am Geschehen zu sein, um die kostbaren Momente einzufangen, eine der größten Herausforderungen dar. In Claudias Fotos ist zu sehen, dass sie sich immer dezent im Hintergrund aufhält, ohne dabei die Intimität der Situation zu beeinträchtigen. Das erfordert unglaublich viel Fingerspitzengefühl und Empathie.

Bilder für das Portfolio bekommen - einfach oder schwierig?

Das Erstellen eines Portfolios in der Abschiedsfotografie kann eine Herausforderung sein. Obwohl es wichtig ist, potenziellen Kunden Bilder zu präsentieren, die zeigen, wie eine Zusammenarbeit mit ihr aussehen könnte, achtet Claudia stets besonders auf die Privatsphäre der Trauernden. Durch Kommunikation mit den Angehörigen und mit der wachsenden Anzahl von Aufträgen gelang es ihr jedoch, inzwischen eine beeindruckende Sammlung von Fotografien zu erstellen, die ihre Professionalität und ihren sensiblen Ansatz widerspiegeln.

Erste Schritte in die Bestattungsfotografie

Für diejenigen, die in die Welt der Abschiedsfotografie eintreten möchten, gibt Claudia einige Ratschläge: Empathie, Zurückhaltung und Respekt sind von entscheidender Bedeutung. Es ist wichtig, sensibel genug zu sein zu erkennen, wann man auch mal nicht auf den Auslöser drückt. Diese Arbeit kann einen tiefen Einfluss auf das Leben der Trauernden haben und dass die Präsenz eines Fotografen unaufdringlich sein sollte ist für Claudia selbstverständlich.

Über alternative Bestattungsformen

Claudia berichtet auch über alternative Bestattungsformen, die immer beliebter werden. Von naturnahen Bestattungen bis hin zu kreativen Zeremonien spiegeln diese Optionen die individuellen Wünsche und Persönlichkeiten der Verstorbenen wider. Sie lernte, dass auch Seifenblasen und feierliche Gesänge Teil einer Verabschiedung sein dürfen.

Über den Wandel in der Trauerkultur

Außerdem diskutieren wir im Interview den Wandel in der Trauerkultur. Unsere Gesellschaft hat inzwischen wieder begonnen, den Tod nicht mehr nur als Verlust zu betrachten, sondern als einen Teil des Lebenszyklus. Infolgedessen hat sich auch die Art und Weise, wie Abschied genommen wird, verändert. Die Abschiedsfotografie trägt dazu bei, diese neuen Formen des Abschieds zu dokumentieren und zu würdigen.

Fazit

Durch ihre Arbeit zeigt Claudia eindrucksvoll, dass die Abschiedsfotografie mehr ist als das Bewahren von Erinnerungen; sie schafft eine Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Als Bestattungsfotografin leistet sie einen bedeutenden Beitrag, um den unschätzbaren Wert der Erinnerung zu würdigen und mit ihrem Angebot gleichzeitig einen Schritt voraus zu sein, wenn es um den Wandel in der Trauerkultur geht.

Kontakt zu Claudia Drechsler findest du hier:

• Website: www.fotografiemensch.de 
• Instagram: @_fotografiemensch_
Porta Dora Netzwerk

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.