Buchhaltung für Fotografen: Im Gespräch mit Lexoffice-Profi Katharina Pörnig

Buchhaltung für Fotografen: Im Gespräch mit Lexoffice-Profi Katharina Pörnig

Die Macht der Zahlen: Wie Buchhaltung dir ein neues Level an Kontrolle über dein Business gibt

Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Buchhaltung nur etwas für das Finanzamt ist. Aber wie Katharina in meinem neuesten Podcast-Interview so treffend bemerkt, ist Buchhaltung viel mehr als das. Es ist ein Werkzeug, das dir ein Gefühl von Macht und Kontrolle über dein eigenes Business gibt.

Die Angst vor dem Finanzamt rührt oft von der Angst vor dem Unbekannten her. Wenn du deine Zahlen nicht kennst, kann jede unerwartete Zahlung ein Schock sein. Katharina betont, wie wichtig es ist, diese Zahlen im Blick zu haben. Nicht nur, um böse Überraschungen zu vermeiden, sondern auch, um fundierte unternehmerische Entscheidungen treffen zu können.

Katharina bietet nicht nur Buchhaltungsdienste an, sondern auch Mentoring. Es ist ihr wichtig, dass ihre KundInnen genau verstehen, was sie tun. Alle drei Monate gibt es ein Update, das zeigt, wie das Business läuft und ob Anpassungen, wie zum Beispiel bei den Einkommensteuervorauszahlungen, nötig sind.

Buchhalter vs. Steuerberater: Wer gibt dir die Kontrolle, die du wirklich brauchst?

Es ist ein weit verbreitetes Gefühl: Man geht zum Steuerberater und vermisst die "Beratung" im Wort Steuerberater. Aber wie Katharina in unserem Interview erklärt, sind viele Steuerberater einfach überfordert. Seit der Corona-Pandemie gibt es ständig neue Regelungen und Änderungen, die sie im Blick behalten müssen.

Doch was unterscheidet einen Buchhalter von einem Steuerberater? Laut Katharina ist der Hauptunterschied, dass ein Buchhalter dir die Informationen an die Hand gibt, aber nicht für dich entscheidet. Sie kann dir beispielsweise sagen, welche Kriterien ein häusliches Arbeitszimmer erfüllen muss, aber die Entscheidung, ob dein Arbeitszimmer diesen Kriterien entspricht, liegt bei dir.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der zeitliche Faktor. Während viele Steuerberater dir erst Monate später eine Auswertung geben, arbeiten Katharina und viele ihrer Kollegen wöchentlich die Buchhaltung ab. So hast du immer aktuelle Zahlen und kannst schneller auf Veränderungen reagieren.

 

Wie du die Motivation für deine Buchhaltung findest und warum Regelmäßigkeit der Schlüssel ist

Die Buchhaltung ist für viele ein notwendiges Übel, das gerne aufgeschoben wird. Aber wie Katharina in unserem Interview betont, ist die Regelmäßigkeit der Schlüssel. Ob wöchentlich oder monatlich hängt dabei von deinem Business ab. Wenn du weniger große Rechnungen hast, reicht auch ein monatlicher Rhythmus.

Aber warum ist Regelmäßigkeit so wichtig? Katharina spricht aus eigener Erfahrung, als sie sagt, dass das Aufschieben der Buchhaltung nur zu mehr Stress führt. Sie erzählt uns schmuzelnd, dass sie für ihre Steuererklärung 2022 lange nach Belegen suchen musste, weil sie ihre Buchhaltung vernachlässigt hatte.

Die Motivation, dranzubleiben darf daher kommen, dass du durch aktuelle Zahlen fundierte Entscheidungen treffen kannst. Ob deine Preise passen, ob ein Produkt sinnvoll ist oder ob es mehr Zeit frisst als Gewinn bringt – all diese Entscheidungen kannst du nur treffen, wenn deine Buchhaltung auf dem neuesten Stand ist.

Tipp: Lass die Buchhaltung nicht zur Last werden. Finde einen Rhythmus, der für dich funktioniert, und nutze die Macht der Zahlen, um kluge Entscheidungen für dein Business zu treffen.

Von der Liebhaberei zum profitablen Business: Katharina klärt auf

Katharina spricht auch das heikle Thema der "Liebhaberei" an, das viele Fotografen betrifft. Sie erklärt, dass das Finanzamt deine Tätigkeit als Liebhaberei einstufen könnte, wenn du über einen längeren Zeitraum nur Verluste macht. Das hat zur Folge, dass du deine Betriebsausgaben nicht mehr steuerlich geltend machen kannst. Katharina betont, wie wichtig es ist, einen Businessplan zu haben und regelmäßig deine Finanzen zu überprüfen, um sicherzustellen, dass du nicht in diese Falle tappst.

Lexoffice: Das Buchhaltungstool für Einzelunternehmer – Was du wissen solltest

Lexoffice ist wie der Lightroom der Buchhaltung und ein beliebtes Tool für UnternehmerInnen. Aber wie gut ist es wirklich? Katharina, die selbst Lexoffice-Coach ist, gibt uns einen Einblick. Sie betont, dass Lexoffice besonders für EinzelunternehmerInnen geeignet ist, da es sehr benutzerfreundlich ist und viele Erläuterungen bietet. Zudem hebt sie den hervorragenden Kundenservice hervor, der bei Fragen oder Problemen immer zur Seite steht.

Aber Lexoffice ist nicht ohne seine Schwächen. Katharina merkt an, dass es Funktionen gibt, die ihr als Buchhalterin fehlen. Diese Einschränkungen sind jedoch für die meisten EinzelunternehmerInnen kein Problem, da sie nicht mit unnötigen Funktionen überlastet werden.

Ein wichtiger Hinweis von Katharina: Lexoffice ist technisch für Bilanzierer nutzbar, aber sie würde es nur für UnternehmerInnen empfehlen, die eine Einnahmenüberschussrechnung machen, da es in diesem Bereich einige Einschränkungen gibt.

Katharinas Tipp: Wenn du EinzelunternehmerIn bist und eine einfache, benutzerfreundliche Buchhaltungslösung suchst, könnte Lexoffice genau das Richtige für dich sein. Aber wie bei jedem Tool gilt: Es ist wichtig, deine spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen zu kennen, bevor du eine Entscheidung triffst. Gerne kannst du dir über Katharinas Affiliate-Link  (*) einen Rabatt von 50% im 1. Jahr bei Lexoffice sichern.

Vom Karriere-Hoch zum Elternglück: Katharinas Finanztipps für frischgebackene Mütter

Wir sprechen im Interview auch darüber, dass Mütter, die vor der Geburt ihres Kindes viel verdient haben und dann plötzlich weniger Einkommen haben, sich unbedingt beim Finanzamt melden sollten. Der Grund? Deine Steuervorauszahlungen basieren auf deinem letzten veranlagten Einkommen, und wenn das plötzlich sinkt (zum Beispiel wegen Elternzeit), zahlst du unter Umständen viel zu hohe Vorauszahlungen. Katharina rät daher, in solchen Fällen eine Herabsetzung der Vorauszahlungen zu beantragen, um finanzielle Engpässe zu vermeiden.

Ein Kurs, der dein Leben verändert

Du glaubst, Buchhaltung ist nur was für Zahlennerds? Falsch gedacht! Im "Breathing Business" Kurs lernst du bei Katharina in 12 Wochen alles, was du wissen musst – von der Umsatzsteuer bis zur Einkommenssteuer. 

Der Kurs startet 2x im Jahr, der nächste am 5. April 2023. Folge Katharina auf Instagram, um nicht zu verpassen, wann der nächste Kurs startet!

Noch mehr Infos gibt's im YouTube-Interview

Du willst wissen, um was es in Katharinas Kurs genau geht und über welche spannenden Themen wir außerdem im Interview gesprochen haben? Hier ein paar Stichpunkte: Wir quatschen z.B. über Fristen und mögliche Steuerfallen bis hin zu "Wie verbuche ich Rechnungen aus Drittländern" (Etsy z.B.). Und als Sahnehäubchen gibt's noch einen genialen Tool-Tipp für Lexoffice, der dir das Leben leichter macht. Was das genau ist und einen Rabattcode dafür findest du im YouTube Video in der Beschreibung. 

Klicke einfach auf diesen Link um dir das komplette Video anzuschauen!

Fazit:

Wenn du also das nächste Mal vor deiner Buchhaltung sitzt und denkst: "Ich mache das nur für das Finanzamt", dann erinnere dich daran, dass du es eigentlich für dich und dein Business machst.

Links zu Katharina:

Website: www.hyggefinanz.de
Instagram: @hyggefinanz

(*) Hinweis: Links, die mit mit einem (*) gekennzeichnet sind, sind Affiliate Links | Werbung. Entweder bekomme ich oder mein Podcast-Gast bei dem Kauf nach einem Klick auf einen solchen Link eine Provision, die aber keinen Einfluss auf deinen Kaufpreis hat, oder ich habe einen Beitrag für die Veröffentlichung des Links bekommen. Meine Meinung bleibt davon immer unbeeinflusst. Ich verlinke ausschließlich Produkte und Seiten, von denen ich überzeugt bin.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.