Interview mit Analogfotograf Falko Weidner

Analogfotografie: Ein zeitloses Handwerk im digitalen Zeitalter

Die Rückkehr zum Analogen

In einer Welt, in der die digitale Fotografie mit ihrer Schnelllebigkeit und ständigen Verfügbarkeit dominiert, findet die Analogfotografie eine wachsende Anhängerschaft unter Fotografie-Enthusiasten, die das Bewusste und Handwerkliche dieser traditionellen Methode schätzen. Die Analogfotografie, mit ihrem unvergleichlichen Charme und ihren einzigartigen Eigenschaften, bietet eine Pause von der Hektik des digitalen Alltags und lädt zu einem tieferen, reflektierenden Umgang mit dem Medium Fotografie ein.

Die Entdeckungsreise eines Fotografen

Ich durfte Falko Weidner, einen leidenschaftlichen Vertreter der Analogfotografie für meinen Podcast interviewen. Er teilt seine Erfahrungen und Einblicke in eine Welt, die weit entfernt ist von der sofortigen Gratifikation der digitalen Bilder. Er begann seine fotografische Reise relativ spät, doch die tiefe Verwurzelung der Fotografie in seiner Familie - mit Vater, Mutter, Großeltern und Tanten, die alle als Fotografen tätig waren - prägte seinen Weg entscheidend. Sein anfängliches Interesse galt der digitalen Fotografie, doch bald stellte er fest, dass die digitale Bildgebung nicht die Tiefe und Textur bieten konnte, die er sich für seine Bilder wünschte. Dies führte ihn zur Entdeckung der analogen Schwarz-Weiß-Fotografie, die ihm die gewünschte Bildqualität und das Gefühl von Authentizität vermittelte.

Das Wesen der Analogfotografie

Die Analogfotografie zeichnet sich durch ihre Deliberation aus, die Falko besonders schätzt. Vom sorgfältigen Einlegen des Films bis zur manuellen Einstellung der Kamera, der bewussten Komposition jedes einzelnen Bildes und dem physischen Entwicklungsprozess - all diese Schritte verlangen Geduld, Präzision und ein tiefes Verständnis für das Handwerk.

Falko Weidner Analogfotografie Selbstportrait

Korn: Das Herzstück des Analogen

Ein wesentliches Merkmal der Analogfotografie ist das Korn, das für viele analoge Bilder charakteristisch ist. "Das Korn, die kleinen Silberteilchen auf dem Film, sind essentiell für das analoge Bild und verleihen eine Textur und Tiefe, die in digitalen Bildern oft fehlt", erklärt Falko.

Die Kunst der Film- und Papierauswahl

Falko betont auch die Wichtigkeit der Film- und Papierauswahl sowie der Entwicklungsprozesse. "Die Entscheidung für einen bestimmten Film, die Entwicklungsmethode und sogar die Wahl des Papiers für den Druck sind entscheidende kreative Entscheidungen, die das analoge Arbeiten so reich und vielfältig machen."

Analogfotografie Falko Weidner

Die zeitlose Relevanz der Analogfotografie

Trotz der technologischen Fortschritte und der Bequemlichkeit der digitalen Fotografie unterstreicht Falkos Erfahrung die anhaltende Relevanz und den Wert der Analogfotografie. Für Fotografie-Enthusiasten, die eine Pause von der digitalen Welt suchen, bietet die Analogfotografie eine faszinierende Alternative. Sie erfordert eine Rückbesinnung auf die Grundlagen des Fotografierens und eröffnet einen Raum für Experimente, Fehler und letztendlich einzigartige künstlerische Ausdrucksformen. In einer Zeit, in der Bilder allgegenwärtig und flüchtig sind, bietet die Analogfotografie eine Möglichkeit, dem Moment Gewicht und Dauerhaftigkeit zu verleihen.

Hier kannst du dir das komplette Interview mit Falko Weidner auf YouTube anschauen.

 

Copyright der abgebildeten Fotos: Falko Weidner

https://www.falkoweidnerphoto.com/

https://www.instagram.com/falko_weidner/

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.